Interview des Bayerischen Beamtenbundes mit dem Direktor des öffentlichen Dienstes der BBBank, Herrn Achim Hoffmann

Seit Ihrer Gründung als Selbsthilfeeinrichtung  für Beamte im Jahre 1921 betreut die BBBank erfolgreich Beamte und Angestellte im Öffentliche Dienst. Heute, über acht Jahrzehnte später, hat sich die BBBank zu einer der mitgliederstärksten Genossenschaftsbanken Europas entwickelt.

Der Vorsitzende des Bayerischen Beamtenbunds Rolf Habermann und die Redaktion der BBB-Nachrichten haben sich mit Achim Hoffmann zum Meinungsaustausch getroffen. Achim Hoffmann war zuerst beim Beamtenselbsthilfewerk in Bayreuth und später bei der HUK-COBURG für die Zusammenarbeit mit dem BBB und dem Öffentlichen Dienst verantwortlich, bevor er seit 01. Oktober 2006 in der Funktion eines Direktors Öffentlicher Dienst die Leitung dieses Bereichs bei der BBBank übernommen hat.

1. Worin unterscheidet sich die BBBank von anderen Banken?

Hoffmann: In der heutigen BBBank sind durch Zusammenschluss neben der Badischen Beamtenbank, die Hessische Beamtenbank, die Südwestdeutsche Beamtenbank, die Beamtenbank zu Köln, die Schleswig-Holsteinische Beamtenbank und der Bayerischen Beamtenbank aufgegangen. Dies und die Historie als Selbsthilfeeinrichtung sind Ausgangspunkt dafür, dass wir heute als einzige überregionale Genossenschaftsbank in Deutschland den Öffentlichen Dienst als besondere Gruppe ansprechen.
Hier ist unsere Kernkompetenz BBBank: „Ideale und einzige Hausbank für den Öffentlichen Dienst" - ich persönlich meine, wir sind die ideale und einzige Hausbank für alle Beschäftigten im Öffentlichen Dienst. Als moderne Service- und Beratungsbank stellen wir unseren Mitgliedern aus dem Öffentlichen Dienst qualitativ hochwertige und gleichzeitig preiswerte Angebote und kostengünstige Alternativen im Vergleich mit anderen Banken zur Verfügung.


2. Sie sprechen von der BBBank als einer Mitgliederbank. Was heißt denn, Mitglied bei der BBBank zu sein?

Hoffmann: Mitgliederbank heißt, der Kunde wird bei uns auch Anteilseigner und damit immerhin Eigentümer der Bank. Jeder, der bei uns ein Girokonto in Form eines Gehaltskontos, eröffnet, zeichnet bei uns auch eine Mitgliedschaft. Diese kostet einmalig 15,- Euro. Nebenbei – auf diesen Betrag zahlen wir eine sehr attraktive Dividende in Form von Treue – bzw. Dankeschönprämien.

3. Wie sieht der Beratungsansatz der BBBank aus?

Wir beraten alle unsere Kunden individuell, bedarfsgerecht und anlassbezogen. Wir bieten jedem Kunden in allen Lebensphasen die passenden Produkte und Dienstleistungen an - egal, ob es sich um Fragen der Geldanlage, Anschaffungsdarlehen oder Baufinanzierung handelt. Unserer Verpflichtung als Selbsthilfeeinrichtung werden wir hier in jeder Weise gerecht. Unser Leitspruch lautet: „BBBank-Alles mit einer Bank." In Verbrauchermagazinen und Testberichten erhalten unsere Produkte immer wieder Spitzenbewertungen.

4. Die BBBank war eine der ersten Banken, die den Beschäftigten im Öffentlichen Dienst ein kostenloses Girokonto angeboten hat. Erzählen Sie uns mehr darüber

Unser Handlungsversprechen heißt: wir bieten dem Öffentlichen Dienst einen Mehrwert. Dies drückt sich eben auch in unsere kostenlosen Girokonto in Form eines Gehaltskontos aus. Im direkten Vergleich mit anderen Banken sparen unsere Mitglieder jährlich einen Betrag von 17 Mio. Euro, wenn man die durchschnittlichen Gebühren von Girokonten gemäß der aktuellen Auswertung der Zeitschrift Finanztest heranzieht.
Eine kostenlose BankCard und abhängig von Jahresumsätzen kostenlose Kreditkarten, Eurocard und VISA-Karte sind für unsere Mitglieder selbstverständlich.

5. Wie können sich die Mitglieder des Bayerischen Beamtenbundes und seiner Mitgliedsgewerkschaften über die Vorteile der BBBank informieren?

Der große Vorteil für unsere Kunden besteht darin, zu jedem Zeitpunkt zwischen den verschiedenen Zugangswegen zu ihrer BBBank wählen zu können. Und diese Wahlfreiheit ist ein wesentlicher Faktor für gelebte Kundennähe und unsere gute Bindung zu unseren Kunden. So sind wir bundesweit mit 94 Filialen vertreten; natürlich auch hier in München oder z.B. Nürnberg.
Über den Direkt-Bereich der BBBank können Bankgeschäfte bequem von Zuhause aus erledigt werden. Wir garantieren hierfür eine moderne und sichere Technik sowie kontinuierliche Betreuung. Für die Beantwortung der Fragen unserer Kunden stehen Bankkaufleute zu dem gesamten BBBank-Produkt- und Dienstleistungsangebot von 8.00 bis 18.00 Uhr telefonisch und per EMail zur Verfügung. Komplettiert werden die Leistungen unseres Direkt-Bereichs durch eine qualifizierte technische Hotline, die unseren Kunden alle Fragen rundum unsere Direkt-Zugangswege und  das BBBank-DirektBanking beantwortet. Ergänzend dazu stehen den Kunden umfassende Angebote wie SB-Stellen, ein mobiler Vertrieb auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.


Mehr Informationen zur BBBank finden Sie hier

Startseite | Kontakt | Impressum
www.der-oeffentliche-sektor.de © 2017