Besoldung der Beamten: Bayern

Sie kennen das beste Konto für Beamte und den öffentlichen Dienst? >>>Hier erfahren Sie mehr zum Bezügekonto der Beamtenbank (BBBank)


Bayern: Besoldungstabellen ab 1. März 2016

Die Grundlagen für die Besoldung sind im Bayerischen Besoldungsgesetz (BayBesG) geregelt, das mit dem Neuen Dienstrecht ab 01.01.2011 in Kraft getreten ist. Die Grundbezüge umfassen weiterhin: Grundgehalt, Amts- und Stellenzulagen und Familienzuschlag. Als Nebenbezüge gelten: Zulagen, Zuschläge, Anwärterbezüge, Leistungsbezüge und die jährliche Sonderzahlung. Die aufsteigenden Grundgehälter der A-Besoldung bemessen sich wie bisher nach Stufen. Das Besoldungsdienstalter als bisheriger Maßstab für Einstieg und Aufstieg in der Grundgehaltstabelle wird abgelöst. Die Besoldung stellt nun auf Erfahrung und Leistung ab.

Übertragung des Tarifergebnisses im TV-L 2015/2016 auf die Landesbeamten

Der Freistaat Bayern hat das Tarifergebnis der Länder zeit- und inhaltsgleich auf seine Landesbeamten übernommen. Das Gesetz „Anpassung der Besoldung und Versorgung“ sieht vor, dass sich die Beamtenbezüge wie folgt erhöhen:
- Linearanpassung von 2,1 % ab 01.03.2015
- Linearanpassung von 2,3 % ab 01.03.2016 

Besoldungstabelle A – ab 01.01.2016 (Monatsbeträge in Euro)

Familienzuschlag – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

 

Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite zu berücksichtigende Kind um 110,38 Euro, für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 342,12 Euro.

Erhöhungsbeträge für Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,34 Euro, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind in der Besoldungsgruppe A 3 um je 26,70 Euro, in der Besoldungsgruppe A 4 um je 21,36 Euro und in der Besoldungsgruppe A 5 um je 16,02 Euro. Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt.

Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2 BayBesG:
- in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8: 114,22 Euro
- in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12: 121,26 Euro

Besoldungstabelle B – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

 

Besoldungstabelle C kw – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle W – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle R – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

Anwärtergrundbetrag – ab 01.03.2016 (Monatsbeträge in Euro)

 

Amtszulagen (Art. 27 und 34 BayBesG) – ab 01.03.2016


 

Bayern: Besoldungstabellen ab 01. Januar 2014

Die Grundlagen für die Besoldung sind im Bayerischen Besoldungsgesetz (BayBesG) geregelt, das mit dem Neuen Dienstrecht ab 01.01.2011 in Kraft getreten ist. Die Grundbezüge umfassen weiterhin: Grundgehalt, Amts- und Stellenzulagen und Familienzuschlag. Als Nebenbezüge gelten: Zulagen, Zuschläge, Anwärterbezüge, Leistungsbezüge und die jährliche Sonderzahlung. Die aufsteigenden Grundgehälter der A-Besoldung bemessen sich wie bisher nach Stufen. Die Aufstiegsintervalle sind unverändert, jedoch wird das Besoldungsdienstalter als bisheriger Maßstab für Einstieg und Aufstieg in der Grundgehaltstabelle abgelöst. Die Besoldung stellt nun auf Erfahrung und Leistung ab.

Übertragung des Tarifergebnisses im TV-L 2013/2014 auf die Landesbeamten

Rückwirkend zum 1.1.2013 wurde die Besoldung der bayerischen Beamten um 2,65 Prozent und zum 1.1.2014 noch einmal um 2,95 Prozent angehoben. Damit wurde das Tarifergebnis vollständig auf Beamtinnen und Beamte des Freistaates übertragen.

Besoldungstabelle A – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Familienzuschlag – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite zu berücksichtigende Kind um 105,68 Euro, für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 327,55 Euro.

Erhöhungsbeträge für Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,11 Euro, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind in der Besoldungsgruppe A 3 um je 25,56 Euro, in Besoldungsgruppe A 4 um je 20,45 Euro und in Besoldungsgruppe A 5 um je 15,34 Euro. Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt.

Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2 BayBesG: :
- in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8: 109,35 Euro
- in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12: 116,09 Euro

Die Besoldungstabellen für Berlin aktualisieren wir jeweils im Internet: www.besoldungstabelle.de/bayern

Besoldungstabelle B – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle C kw – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle W – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle R – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Anwärtergrundbetrag – ab 01.01.2014 (Monatsbeträge in Euro)

Stellenzulagen (Art. 51 BayBesG)


 

Bayern: Besoldungstabellen ab 01. Januar 2013

Die Grundlagen für die Besoldung sind im Bayerischen Besoldungsgesetz (BayBesG) geregelt, das mit dem Neuen Dienstrecht ab 01.01.2011 in Kraft getreten ist. Die Grundbezüge umfassen weiterhin: Grundgehalt, Amts- und Stellenzulagen und Familienzuschlag. Als Nebenbezüge gelten: Zulagen, Zuschläge, Anwärterbezüge, Leistungsbezüge und die jährliche Sonderzahlung. Die aufsteigenden Grundgehälter der A-Besoldung bemessen sich wie bisher nach Stufen. Die Aufstiegsintervalle sind unverändert, jedoch wird das Besoldungsdienstalter als bisheriger Maßstab für Einstieg und Aufstieg in der Grundgehaltstabelle abgelöst. Die Besoldung stellt nun auf Erfahrung und Leistung ab.

Übertragung des Tarifergebnisses im TV-L 2013/2014 auf die Landesbeamten

Rückwirkend zum 1.1.2013 wurde die Besoldung der bayerischen Beamten um 2,65 Prozent und zum 1.1.2014 noch einmal um 2,95 Prozent angehoben. Damit wurde das Tarifergebnis vollständig auf Beamtinnen und Beamte des Freistaates übertragen.

Besoldungstabelle A – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Familienzuschlag – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite zu berücksichtigende Kind um 102,65 Euro, für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 318,16 Euro.

Erhöhungsbeträge für Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,11 Euro, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind in der Besoldungsgruppe A 3 um je 25,56 Euro, in Besoldungsgruppe A 4 um je 20,45 Euro und in Besoldungsgruppe A 5 um je 15,34 Euro. Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt. Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2 BayBesG:
- in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8: 106,22 Euro
- in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12: 112,76 Euro

Die Besoldungstabellen für Berlin aktualisieren wir jeweils im Internet:
www.besoldungstabelle.de/bayern

Besoldungstabelle B – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle C kw – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle W – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle R – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Anwärtergrundbetrag – ab 01.01.2013 (Monatsbeträge in Euro)

Stellenzulagen (Art. 51 BayBesG)

 


 

 

Bayern: Besoldungstabellen ab 01. November 2012

Die Grundlagen für die Besoldung sind im Bayerischen Besoldungsgesetz (Bay-BesG) geregelt, das mit dem Neuen Dienstrecht ab 01.01.2011 in Kraft trat. Damit nutzte Bayern die Regelungskompetenz, die durch die Föderalismusreform möglich wurde. Die Grundbezüge umfassen weiterhin: Grundgehalt, Amts- und Stellenzulagen und Familienzuschlag. Als Nebenbezüge gelten: Zulagen, Zuschläge, Anwärterbezüge, Leistungsbezüge und die jährliche Sonderzahlung. Die aufsteigenden Grundgehälter der A-Besoldung bemessen sich wie bisher nach Stufen. Die Aufstiegsintervalle sind unverändert, jedoch wird das Besoldungsdienstalter als bisheriger Maßstab für Einstieg und Aufstieg in der Grundgehaltstabelle abgelöst. Die Besoldung stellt nun auf Erfahrung und Leistung ab. Bayerns Beamte mussten im Jahr 2011 eine Nullrunde hinnehmen. Mit dem Gesetz zur Anpassung der Bezüge 2012 erhielten die Beamten sowohl eine Linearanpassung von 1,9 Prozent zum 01.01.2012 mit anschließender Erhöhung des Grundgehalts um einen Sockel von 17 als auch eine weitere Linearanpassung in Höhe von 1,5 Prozent ab November 2012.

Besoldungstabelle A – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Familienzuschlag – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite zu berücksichtigende Kind um 100,00 Euro, für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 309,95 Euro.

Erhöhungsbeträge für Besoldungsgruppen A 3 bis A 5
Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,11 Euro, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind in der Besoldungsgruppe A 3 um je 25,56 Euro, in Besoldungsgruppe A 4 um je 20,45 Euro und in Besoldungsgruppe A 5 um je 15,34 Euro. Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt. Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2 BayBesG:
- in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8: 103,48 Euro
- in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12: 109,85 Euro

Besoldungstabelle B – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle C kw – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle W – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Besoldungstabelle R – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Anwärtergrundbetrag – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)

Stellenzulagen – ab 01.11.2012 (Monatsbeträge in Euro)


 

 

Startseite | Kontakt | Impressum
www.der-oeffentliche-sektor.de © 2017