Aktuelles aus der öffentlichen Verwaltung: Der öffentliche Dienst ist ein Erfolgsfaktor; 16.01.2013

Sie kennen das beste Konto für Beamte und den öffentlichen Dienst? >>>Hier erfahren Sie mehr zum Bezügekonto der Beamtenbank (BBBank)


Zur Übersicht aller Meldungen aus dem öffentlichen Dienst

Aktuelles aus dem öffentlichen Sektor

Der öffentliche Dienst ist ein Erfolgsfaktor

Regelmäßig zu Beginn des neues Jahres lädt der Deutsche Beamtenbund (dbb) zu seiner Jahrestagung ein. Vom 6. bis 8. Januar 2013 fand die 54. Jahrestagung in Köln statt. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Thema "Der öffentliche Dienst – Vorbild und Vorteil für Deutschland".

Der neugewählte dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt begrüßte rund 500 Teilnehmer aus allen Bereichen der Politik, der öffentlichen Verwaltung und der Gewerkschaften. Unter den Gästen befanden sich auch der Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und dessen Amtskollege aus Nordrhein-Westfalen Ralf Jäger sowie die innenpolitischen Sprecher der im Bundestag vertretenen Parteien. Dauderstädt begrüßte auch den ver.di-Chef Franz Bsirske und wies in diesem Zusammenhang auf die bevorstehende Tarifrunde der Länder hin. Wie in jedem Jahr - nahmen auch dieses Mal - der Chef der BBBank, Prof. Wolfgang Müller und der Direktor öffentlicher Dienst Achim Hoffmann an der Jahrestagung des dbb teil.

Der dbb-Chef betonte, dass der öffentliche Dienst tagtäglich rund um die Uhr dafür sorge, dass Deutschland funktioniert. Dauderstädt monierte, dass weder die Rahmenbedingungen angesichts demografischer Veränderungen zeitgemäß seien und es an der Wertschätzung von Politik und Öffentlichkeit für die Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst fehle. Es müsse etwas getan werden, damit der öffentliche Dienst auch künftig Vorbild und Vorteil für Deutschland sei, so Dauderstädt.

Mit Spannung erwarteten die Teilnehmer die Rede des Bundesinnenministers Dr. Friedrich. Unsere loyale und gut funktionierende Verwaltung sei eine der wichtigsten Erfolgsgrundlagen für den Standort Deutschland. Und zu einer guten Sache gehöre auch ein gutes Marketing. "Das sollten wir so oft es geht betonen", meinte Friedrich. Es ist unsere Aufgabe, die Gesellschaft vom Wert und von der Zukunftsfähigkeit der Strukturen des öffentlichen Dienstes zu überzeugen. Wir, die Politik, die Arbeitgeber und auch die Beschäftigten, tragen hierfür die Beweislast", so Friedrich.

Im Hinblick auf die künftigen Versorgungslasten von Bund und Ländern müsse die Politik zur Finanzierbarkeit der Systeme manches Vorurteil in der öffentlichen Meinung korrigieren. Wichtig sei aber auch, für die Finanzierbarkeit der Versorgungslasten glaubwürdig, etwa in Form von Pensionsfonds, vorzusorgen. In seiner Rede zeigte der Bundesinnenminister mit vielen Beispielen, dass der Fortschritt im öffentlichen Dienst längst angekommen ist und die gesellschaftlichen Veränderungen sich dort widerspiegeln. Der Minister zeigte sich davon überzeugt, dass die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Dienstes auf den beiden Statusgruppen Tarifbeschäftigte und Beamte beruhe. Aber der öffentliche Dienst brauche auch weiterhin die Offenheit gegenüber gesellschaftlichen Veränderungen.

Der öffentliche Dienst des Bundes ist schon heute ein attraktiver Arbeitgeber. Mit den Bemühungen der Bundesregierung im Rahmen der Demografiestrategie, mit Maßnahmen zur Gewinnung von Fachkräften für die öffentliche Verwaltung und mit einer weiteren Verbesserung der technischen Möglichkeiten und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie soll diese Position gefestigt und ausgebaut werden.

Mehr Informationen zur Jahrestagung des dbb beamtenbund und tarifunion mit allen Reden finden Sie auf www.dbb.de


 

mehr zu: Aktuelles
Startseite | Kontakt | Impressum
www.der-oeffentliche-sektor.de © 2017