Aktuelles aus der öffentlichen Verwaltung: Heesen sieht Arbeit für den Staat als Dienst am Gemeinwesen; 05.11.2011

Vorteile für den öffentlichen Dienst

Vergleichen und sparen: Berufsunfähigkeitsabsicherung - Krankenzusatzversicherung - Online-Vergleich Gesetzliche Krankenkassen - Risikolebensversicherung - Zahnzusatzversicherung  -

Sie sind oder waren im öffentlichen Dienst beschäftigt und sind solidarisch? Unterstützen Sie den INFO-SERVICE mit seiner Arbeit für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst mit der Förderung von 1 x jährlich in Höhe von 10 Euro. Als Danke geben wir Ihnen den Persönlichen Zugang  zu unserem OnlineService, mit dem Sie alle Bücher und eBooks sowie unsere anderen Publikationen herunterladen, lesen und ausdrucken können. >>>Hier können Sie uns unterstützen. Noch schneller geht es >>>online 

Zur Übersicht aller Meldungen aus dem öffentlichen Sektor

Aktuelles aus dem öffentlichen Sektor:

Heesen sieht Arbeit für den Staat als Dienst am Gemeinwesen

Der dbb Bundesvorsitzende Peter Heesen hat in einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Ausgabe vom 5. November 2011) die Leistungen des öffentlichen Dienstes gewürdigt. Arbeiten für den Staat bedeutet, einen Dienst für das Gemeinwesen zu leisten. Das sehen auch immer mehr Bundesbürger so, schreibt Heesen mit Verweis auf die Bürgerbefragung öffentlicher Dienst 2011, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des dbb durchgeführt hat.

In der Umfrage hatten 81 Prozent der Befragten der Aussage In einem Staat, der viel für seine Bürger tun will, ist eine starke öffentliche Verwaltung unerlässlich zugestimmt. Heesen führt dies unter anderem auf den unermüdlichen Einsatz der Beschäftigten im öffentlichen Dienst zurück. Um es kurz zu sagen: 4,5 Millionen Frauen und Männer sorgen Tag für Tag, Jahr für Jahr und rund um die Uhr dafür, dass Deutschland funktioniert, schreibt der dbb Chef.

Die gestiegene Wertschätzung in der Bevölkerung sei auch einer der Gründe dafür, dass sich eine Mehrheit der jungen Menschen den öffentlichen Dienst als potenziellen Arbeitgeber vorstellen kann. Die Umfrage zeige zudem, dass 63 Prozent von diesen bereits eine konkrete Vorstellung über eine in Frage kommende Behörde oder öffentliche Einrichtung hätten. Heesen dazu: Das zeigt: Wer sich ernsthaft Gedanken über einen Einstieg in den Staatsdienst macht, ist damit gewiss kein Exot. Erfreulich sei zudem, dass 73 Prozent der 14- bis 18-Jährigen in der Zusammenarbeit mit Menschen einen Grund für die Arbeit im öffentlichen Dienst nennen. Dies mache deutlich, dass die jungen Leute den öffentlichen Dienst ebenfalls als Dienst am Gemeinwesen, als Arbeit für die Menschen und mit den Menschen sehen würden.

Quelle: Pressemeldung des dbb beamtenbund und tarifunion, 05.11.2011


mehr zu: Aktuelles
Startseite | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.der-oeffentliche-sektor.de © 2022